Kategorie: Aktuelles

Hamburger Harburger Ansichten

Hartburg

Hamburg-Harburg (Screenshot)

Der Hamburger Stadtteil Harburg liegt Stefan Rather am Herzen. Ihn interessiert das alte Harburg an der Elbe im Zeitraum 1875 bis 1945. Neben einem kurzen Abriss zur Geschichte Harburgs bietet die Website harburg-an-der-elbe.de vor allem Galerien von Ansichtskarten. Jede Karte ist dabei mit ihrer Frontseite abgebildet und mit Metadaten beschrieben. Zum Motiv gibt es zudem einige genauer beschreibende Zeilen, mitunter auch weiterführende Links zum Objekt. Zugänglich ist die Sammlung über eine Vielzahl von Kategorien, über einen vollständigen Kartenindex oder auch über den herausgebenden Ansichtskartenverlag.

Wer speziell Karten von den niedersächsischen Nachbarorten Alvesen, Ehestorf oder Emmetal sucht, der sei auf den Ortsverein Ehestorf-Alvesen verwiesen. Dessen Webauftritt bringt einige alte Ansichtskarten mit Sichten dieser Orte.

Zu anderen Ortsteilen Hamburgs recherchieren wir noch. Das Altonaer Museum hat zwar mit über 1,5 Mio. Bildpostkarten eine der größten Sammlungen in Europa. Leider ist dieser Bestand aber digital noch nicht zugänglich. Auch Sonderausstellungen, die sich nur dem Bestand an Bildpostenkarten widmen, sind aktuell nicht geplant. Interessenten können den Bestand vor Ort über das Archiv einsehen, sollten aber vorab bereits die relevanten Themen mitteilen.

Karten aus Potsdam online

Postdam: Gute Privatsammlung (Screenshot)

Knapp 4.700 Postkarten, aber auch Fotos und Dokumente zu Potsdam und Umgebung hat Klaus Hellenthal seit 2010 online gestellt. Jede Karte wird mit Vorder- und Rückseite gezeigt und ausführlich beschrieben. Der Sammler ist seit 1990 bei diesem Hobby und möchte nicht nur seine Ansichtskarten zeigen, sondern auch weitere Informationen bieten. Die Sammlung ist in topografische und Motiv-Kategorien gegliedert, auch ein Straßenverzeichnis ist vorhanden.

In der Rubrik „Neues“ finden sich viele interessante Details zur Entwicklung der Sammlung und der gezeigten Objekten. Sie wird regelmäßig gepflegt. Akribisch sind die beteiligten Postkarten-Verlage verzeichnet, über deren Liste man zu allen Ansichtskarten des jeweiligen Verlags gelangt. Der „kleine Blick auf die Geschichte der Ansichtskarten“ ist liebevoll mit Post- und Ansichtskarten illustriert. Auch auf der Website zu finden: Eine Darstellung der verschiedenen Drucktechniken. Die Linksammlung schließlich weist wesentlich Händler und Auktionshäuser auf. Das Besondere dabei: Sie ist bewertet.

Postkarten rund um die Eisenbahn

Screenshot Technoseum-Website

hält die Sammlung des Technoseum Mannheim bereit. Das Museum hat eine Datenbank mit 571 Loks auf Ansichtskarten online gestellt. Dabei liegt das Hauptgewicht der Beschreibung allerdings auf den technischen Merkmalen der jeweiligen Lok. Der Verlag der Postkarte wird eher nebenbei genannt. Zu dieser Datenbank geht es hier.

Wer sich hingegen beim Thema Eisenbahn eher für Bahnhöfe interessiert, der sei auf die Website von Axel Mauruszat verwiesen. Der Berliner sammelt hauptsächlich Bahnhofskarten aus dem Land Brandenburg und stellt sie auch online. Zu seiner Sammlung führt dieser Link.

Postkarten des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig

Museum leipzig

Treffer in der Objektdatenbank (Screenshot)

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig hat nicht nur eine beeindruckende Ansichtskartensammlung, sie ist auch online erschließbar. Die Eingabe von „Postkarte“ unter „Objekt“ in die Objektdatenbank des Museums führt zur stolzen Trefferzahl von 23.612 Karten. Zwar sind nicht alle Treffer mit Abbildungen hinterlegt, aber doch die meisten. Gesucht werden kann nach Ort, Thema/Ereignis, Person/Institution, aber auch nach der Datierung. Andere Zugänge bieten sogenannte „Stöberwolken“ nach Objektgruppen oder Sammlungen. Die Schwerpunkte des Museums spiegeln sich auch in den gesammelten Bildpostkarten wieder: Stadt- und Landesgeschichte, Musik- und Theatergeschichte, Sportgeschichte, Alltagskultur/Volkskunde, Militaria. Direkt zum Suchfenster führt dieser Link.

Topografische Postkarten Baden-Württembergs

Beispiel eines Datensatzes (Screenshot Technoseum-Website)

Das Technoseum Mannheim hat rund 600 Ansichtskarten, aber auch Druckvorlagen zur Topografie Baden-Württembergs in seiner online recherchierbaren Datenbank. Dies sind Vogelschauansichten, aber auch Ortsveduten (also wirklichkeitsgetreue Malereine oder Grafiken, keine Fotografien). Wer die Suche in der Datenbank benutzen möchte, sollte in der erweiterten Suche als Thema „Postkarten“ eingeben und dann z.B. einen Ortsnamen. Zu diesem Fundus geht es hier. 

Den ganzen Landkreis Bamberg …

Landkreis Bamberg (Screenshot)

möchte Joachim Krauß erfassen und katalogisieren. 4094 Karten sind schon online, wöchentlich kommen neue Karten hinzu. Die Website AK Landkreis Bamberg ist nach Orten gegliedert, eine Suchfunktion gibt es auch. Leider werden nur die Frontseiten der Karten abgebildet und keinerlei Zusatzinformationen gegeben. So bleibt zumeist unklar, wann die jeweilige Karte gelaufen ist, nur bei einzelnen Orten ist zumindest eine Jahreszahl beigefügt. Bei allen Karten nach 1905 unterbleibt aber durch dieses Vorgehen jeder Hinweis, welcher Verlag diese Karte denn hergestellt hat.

Ausstellung in Dingolfing

Die Kreisheimatpflege Dingolfing hat bereits im Jahr 2012 rund 250 Ansichtskarten einem privaten Sammler abgekauft, nun konnten 200 weitere Karten erworben werden. Die Sparkassenstiftung unterstützte den Kauf mit einer Spende von 2800 Euro. Eine Ausstellung zeigt  – noch bis Mitte Februar – rund 200 Karten im Foyer des Landratsamtes Dingolfing. Sie zeigen Motive aus Gemeinden und Ortsteilen des Landkreises zwischen 1900 und 1960. Einen Artikel brachte die Landauer Neue Presse am 14.01.2017.

Frankfurter Sammler

Präsentieren kann man Ansichtskarten auch als Dianachmittag. Matthias Christop Hauß hat aus seiner Sammlung von rund 3.000 Frankfurter Ansichtskarten eine Auswahl bei einem AWO-Nachmittag gezeigt. Darüber berichtet die Neue Frankfurter Presse am 16.01.2017. Gezeigt wurden im Begegnungszentrum Gallus rund 100 Postkarten mit historischen Ansichten. Der 57-Jährige sammelt so einiges, Ansichtkarten aber erst seit fünf Jahren.